Fuhrparkmanagementspezialist TraXall Germany kooperiert mit The Mobility House

Fuhrparkmanagementspezialist TraXall Germany kooperiert mit The Mobility House

  • The Mobility House und TraXall Germany bieten gemeinsame eine neue Komplettlösung für einen klimaneutralen Fuhrpark an.
  • Neben einer Beratung sowie der Implementierung von intelligenter Ladeinfrastruktur erhalten Unternehmen u.a. Unterstützung im Betrieb, dem Monitoring und der Abrechnung von Ladevorgängen.
  • Fuhrpark- und Flottenbetreiber profitieren von der vereinten Kompetenz beider Unternehmen.

The Mobility House, der führende Experte für intelligente Lade- und Energielösungen, und der Fuhrparkmanagementdienstleister TraXall Germany weiten ihre seit 2019 bestehende Kooperation aus. Mit dem neuen Paket „E-Infrastruktur + Operations“ stellen die Unternehmen ihren Kunden gemeinsam eine effiziente Lösung für die Betriebsbereitschaft ihrer Elektroflotte bereit. Dank der Zusammenarbeit kann nach der Integration der Ladeinfrastruktur am Unternehmensstandort oder bei Mitarbeitenden zuhause auf etablierte Schnittstellen und eingespielte Prozesse zurückgegriffen werden.

Bei einer Erstberatung durch TraXall und The Mobility House werden zunächst Mobilitäts- und Elektrifizierungsfragen abgeklärt sowie Kosten- und CO2-Einsparpotentiale analysiert. Im nächsten Schritt unterstützt The Mobility House bei der Auswahl einer passenden Ladelösung und kümmert sich um deren Umsetzung, Inbetriebnahme und den reibungslosen Betrieb. Dabei kommt das herstellerneutrale Lade- und Energiemanagement ChargePilot zum Einsatz. Das System ermöglicht die intelligente Steuerung der Ladevorgänge, optimiert den bestehenden Netzanschluss und berücksichtigt die jeweiligen Mobilitätsbedürfnisse – sei es bei Mitarbeitenden zuhause oder am Unternehmensstandort.

TraXall unterstützt die Kunden im Management der Prozesse und bei der Abrechnung der Ladevorgänge. Das gemeinsame Leistungspaket enthält neben Beratung zur eCar Policy, Unterstützung zu staatlichen Förderungen und Bonussystemen auch das Management von Stromladekarten sowie die CO2-Kompensation durch die Beantragung der THG-Quote.

„Als rechte Hand des Kunden haben wir so den besten Blick für Optimierungsansätze und suchen immer die ideale Lösung und Umsetzung für unsere Kunden“, erläutert Alexander Heß, Geschäftsführer von TraXall Germany. „Zudem hat die Partnerschaft mit The Mobility House den Vorteil, dass die Prozesse rund um eine Ladeinfrastruktur wie Aufbau, Management und Controlling für unsere Kunden vereinfacht werden.“

Der Aufbau von Ladeinfrastruktur kann ohne Beratung schnell ins Geld gehen oder gar misslingen. Die Erfahrung aus unserer bisherigen Partnerschaft mit TraXall hat gezeigt, dass rationalisierte Abläufe, die sinnvolle Nutzung von Synergien sowie die Bündelung von Ressourcen den Kunden viele Kosten, Zeit und Ärger ersparen. Die Zusammenarbeit ist daher ein toller Zugewinn für uns“, erklärt Marcus Fendt, Geschäftsführer von The Mobility House.

Kontakt:

The Mobility House: Manuela Niklasch, +49 89 4161 430-34, E: communication@mobilityhouse.com

TraXall: Julia Neuhäuser, E: unternehmenskommunikation@traxall.de

Über ‘The Mobility House’

Eine emissionsfreie Energie- und Mobilitätszukunft zu gestalten – das ist das Ziel von The Mobility House. Unsere Technologie verbindet die Automobil- und Energiebranche. Wir integrieren durch intelligente Lade- und Energielösungen Fahrzeugbatterien ins Stromnetz. Damit fördern wir den Ausbau erneuerbarer Energien, stabilisieren das Stromnetz und machen Elektromobilität günstiger.

Das Technologieunternehmen The Mobility House wurde 2009 gegründet und ist von den Standorten Zürich, München und Belmont (CA) weltweit aktiv. Unsere Privat- und Geschäftskunden begleiten wir bei ihrem Einstieg in die Elektromobilität durch die Planung, den Aufbau und den Betrieb einer individuellen Ladeinfrastruktur. Dabei arbeiten wir als neutraler Anbieter mit vielen Partnern wie Ladeinfrastrukturherstellern, Installationsbetrieben, Backendsystemen, Energieversorgern und Automobilherstellern zusammen. Unser intelligentes Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot und die zugrunde liegende EV Aggregation Platform ermöglicht unseren Kund:innen und Partnern die vorteilhafte und zukunftssichere Integration von Elektrofahrzeugen. Für weitere Informationen: mobilityhouse.com.

TraXall Germany erhält EcoVadis Zertifizierung

TraXall Germany erhält EcoVadis Zertifizierung

TraXall Germany erhält EcoVadis Zertifizierung

TraXall wurde von der EcoVadis mit der Bronze-Medaille ausgezeichnet. Die Bewertung umfasste die Themen Umwelt, Arbeits- & Menschenrechte, Ethik und nachhaltige Beschaffung.

Der Auszeichnung ging eine umfassende Bewertung der Gesamtheit aller umgesetzten Maßnahmen und Strategien zur sozialen Verantwortung des Unternehmens voraus. Eine Bewertung der Geschäfts- und Beschaffungsaktivitäten unter besonderer Berücksichtigung des ethischen Verhaltenskodex sowie der Umweltaktivitäten, Arbeits- und Menschenrechte war ebenfalls Teil der Prüfung.

Pressemeldung

EcoVadis Zertifikat

Engpässe bei Adblue

Engpässe bei Adblue

TraXall informiert…

Fast alle moderneren LKW, Transporter sowie PKW mit Dieselmotor brauchen den gesetzlich vorgeschriebenen Zusatz AdBlue zur Reinigung von Dieselabgasen. Ein wichtiger Adblue Hersteller, die SKW Stickstoffwerken Piesteritz aus Wittenberg in Sachsen-Anhalt hat nun seinen Produktion eingestellt. Dieser Hersteller lieferte rund 40 der deutschen Adblue Produktion Bereits seit 2 Wochen drosselte das Unternehmen seine Produktion.

Lesen Sie mehr

Umweltbonus 2023 – Pressemeldung der BMWK

Umweltbonus 2023 – Pressemeldung der BMWK

TraXall informiert…

Ab 2023 gibt es nur noch Geld für reine Batterie- oder Wasserstofffahrzeuge.

Die Förderung von Elektrofahrzeugen soll sich ab dem 1. Januar 2023 nur noch an Kraftfahrzeuge richten, die nachweislich einen positiven Klimaschutzeffekt haben. Konkret bedeutet dies, dass die Förderung – der sogenannte Umweltbonus – ab dem 1. Januar 2023 auf batterie- und brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge konzentriert wird. Die Förderung für Plug-in-Hybride wird Ende 2022 auslaufen.

Lesen Sie mehr im TraXall Infoblatt

Francisco Ponton wird Direktor für internationale Geschäftsentwicklung

Francisco Ponton wird Direktor für internationale Geschäftsentwicklung

31. März 2022 – Der unabhängige Mobilitäts- und Flottenmanagementspezialist TraXall International hat Francisco Ponton zum International Business Development Direktor ernannt. Ponton bringt mehr als 21 Jahre Erfahrung in den Bereichen Fuhrparkmanagement, Leasing und strategisches Unternehmenswachstum mit und war in leitenden Positionen für eine Reihe internationaler Anbieter wie Arval Spanien, Masterlease Iberia, HPI und ARI tätig.

Er kommt von der Beratungsfirma für nachhaltige Fuhrparkkonzepte Planet-A, wo er große Firmenkunden bei der Umstellung auf Elektrofahrzeuge beraten hat.

Ponton wird das internationale Team leiten und auf dem erfolgreichen Unternehmenswachstum von TraXall in Europa und Lateinamerika aufbauen. Darüber hinaus wird er die Präsenz von TraXall auf neuen globalen Märkten erweitern und die führende Position als innovatives Unternehmen für nachhaltige Mobilitätslösungen stärken.

„Unternehmen suchen zunehmend nach umfassenderen und umweltfreundlicheren Ansätzen für das Flottenmanagement als den Dienstwagen“, erklärt Ponton.

„Die sich ständig weiterentwickelnde Technologie ermöglicht komplexere, aber nachhaltigere Transportlösungen, die Carsharing, ÖPNV und sogar das Fahrrad mit dem Auto verbinden. Wir werden weiterhin stark in bahnbrechende Technologielösungen investieren, die leistungsstarke Daten nutzen, um die verschiedenen Optionen auf die effizienteste Weise miteinander zu verbinden.“

Die jüngsten globalen Herausforderungen haben laut Ponton auch den Fokus auf die Effektivität des Multi-Bid-Leasing-Ansatzes von TraXall geschärft.

„In einem Markt, der nicht nur durch die Halbleiterkrise herausgefordert wird, sondern auch durch Preisdruck und Rohstoffknappheit, die sich sowohl auf die Hersteller als auch auf die Leasingunternehmen auswirken, erweist sich unsere Multi-Bid-Lieferantenlösung als effektiver denn je“, sagte er.

Ponton tritt die Nachfolge von Leomont Wouda an, der sich als Geschäftsführer auf TraXall Belgien konzentriert, eine Funktion, die er bereits seit mehreren Jahren erfolgreich ausübt.

Als größtes unabhängiges Fuhrparkmanagement-Unternehmen in Belgien konnte TraXall Belgium in den letzten Jahren ein Wachstum von 50 % verzeichnen, das durch ein richtungsweisendes Elektromobilitätsangebot angetrieben wurde.

Die TraXall-Software führt nicht nur Machbarkeitstests durch, um herauszufinden, welche Fahrer am besten für den Umstieg auf ein Elektro- oder Hybridfahrzeug geeignet sind, sondern berechnet auch die Strommenge, die ein Mitarbeiter zum Aufladen eines Elektrofahrzeugs benötigt.

Wouda, der im Vorstand von TraXall International bleiben wird, kommentierte: „Ich freue mich, dass ich mich auf die Unterstützung des rasanten Wachstums von TraXall Belgien konzentrieren kann, und werde unser marktführendes Know-how in der Elektrofahrzeug-Beratung nutzen, um Kunden von ersten Machbarkeitsstudien bis hin zur Suche nach den richtigen Elektrofahrzeug-Ladepartnern in verschiedenen Märkten zu beraten.“

Ross Jackson, CEO von TraXall International, fügte hinzu: „TraXall verzeichnet ein zunehmendes Interesse an seinen Multi-Lieferanten-Lösungen, da Unternehmen versuchen, die steigenden Kosten in ihrer Lieferkette zu bewältigen. Unser verwalteter Ansatz zur dynamischen Beschaffung, gepaart mit TraXall‘s fundierten Kenntnissen der lokalen Märkte, führt zu einer einzigartigen Wettbewerbsflexibilität, die in herkömmlichen Lieferketten einfach nicht vorhanden ist.

Dieser wesentliche Fokus auf den Kostenvorteil unserer Kunden, kombiniert mit einem globalen strategischen Überblick, bedeutet, dass wir in einer einzigartigen Position sind, um Flotten dabei zu helfen, die Kosten auf nationaler und internationaler Ebene zu senken und trotzdem ein hervorragendes, aber einfaches Benutzererlebnis zu bieten.

Wir freuen uns, Francisco in unserem wachsenden Team begrüßen zu dürfen. Sein Fachwissen und seine Erfahrung werden uns dabei helfen, den Unterschied zu verdeutlichen, den TraXall für seine Kunden macht, und zu zeigen, wie wir in echter Partnerschaft zusammenarbeiten, um die Interessen und die Kostenbasis unserer Kunden weltweit zu schützen.“